Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

So halten Sie das Auto frei von Coronaviren

KoKeo_Store HandstaubsaugerWer sich einmal genauer mit der Thematik beschäftigt, mit wie vielen Bakterien und Viren wir am Tag in Berührung kommen, der ist womöglich erst einmal schockiert. Besonders schlimm ist es im Auto, was man eigentlich zunächst gar nicht annimmt. Laut Studien tummeln sich auf einem Lenkrad alleine etwa 107 verschiedene Keime im Durchschnitt. Im Vergleich: Auf einem öffentlichen Toilettensitz dagegen befinden sich durchschnittlich nur zwölf. Zudem es nicht nur das Lenkrad ist, auf dem sich die Mikroorganismen ansiedeln. Zu Zeiten von Corona kommen selbstverständlich auch diese Erreger hinzu, weswegen eine regelmäßige Pflege der einzelnen Komponenten wichtig ist. Wir möchten nachfolgend zusammenfassen, wie Sie Ihr Auto frei von Viren und Keimen halten können und sich somit besser schützen.

Besonders betroffene Autoelemente

So halten Sie das Auto frei von CoronavirenFassen wir zunächst zusammen, welche Bereiche im Auto zu denen zählen, die einen besonderen Reinigungsbedarf besitzen. Dazu gehört, neben dem Lenkrad:

» Mehr Informationen
  • Schaltknauf
  • Sitze
  • Touchscreens
  • Navigationsgeräte
  • Schalter und Regler
  • Innenspiegel
  • Tankdeckel und -verschluss
  • Türgriffe
  • Heckdeckel-Griff
  • Hebel zur Entriegelung der Motorhaube

Im Grunde lässt sich leicht erschließen, welche Oberflächen generell einzuschließen sind, indem man überlegt, welche Reichweite ein Husten oder Niesen mit sich bringt. Es gilt also, sämtliche Bereiche zu reinigen, auf denen sich kleinste Partikel des Virus befinden können.

Wie Sie Ihr Auto richtig reinigen

Um die jeweiligen Oberflächen möglichst von den besagten Viren zu befreien, gilt es, Wasser und Putztücher zur Hand zu nehmen. Eine entsprechend warme Wassertemperatur, sowie die Behandlung mit einer milden Reinigungsseife ist empfehlenswert.

» Mehr Informationen

Achtung: Diese sollte möglichst ein Tensid enthalten. Denn Coronaviren gehören zu den sogenannten behüllten Viren. Ihre Hülle besteht aus einer Fettschicht, die sich ganz einfach mit Seife zerstören lässt. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass das Reinigungsmittel die Oberflächen innerhalb des Autos nicht angreifen.

Wischen Sie besagte Flächen und Bereiche mit dem feuchten Lappen gründlich ab und lassen Sie die Feuchtigkeit für etwa 20 Sekunden einziehen, bevor Sie zunächst noch einmal feucht und dann trocken nachwischen. Spezielle Produkte für die Reinigung, wie beispielsweise Cockpit-Reiniger und ähnliches helfen ebenfalls dabei, die Oberflächen fachregerecht zu säubern.

Machen Sie jedoch nicht den Fehler, Desinfektionsmittel einzusetzen. In den meisten von ihnen ist Alkohol enthalten, was die Oberflächen angreift und somit langsam aber sicher zerstört. Außerdem ist es keine gleichwertige Alternative für die fachgerechte Reinigung.

Was die Polster angeht, können Sie mit einem typischen Polsterreiniger arbeiten. Für gewöhnlich ziehen diese sogar tieferliegenden Schmutz gut raus. Idealerweise saugen Sie die Partikel später mit einem geeigneten Handstaubsauger auf. Apropos Staubsauger: Es gibt Modelle, in denen sich ein besonderer Partikelfilter befindet. Dieser ist speziell für die Entfernung von Bakterien und Viren vorgesehen und wirkt somit auch zuverlässig bei der Autoreinigung im Zuge des Schutzes vor Corona.

Achten Sie unbedingt darauf, die verwendeten Tücher und Schwämme nach der Reinigung gründlich auszuspülen. Stecken Sie diese, wenn möglich, beim nächsten Waschgang einfach in die Maschine. Danach können sie an einem luftigen Ort durchtrocknen und sind dann wieder einsatzbereit, ohne Viren zu verbreiten.

Weitere Tipps zur Vorbeugung einer Infektion

Neben der fachgerechten Reinigung gibt es noch weitere Tipps, die man zum Schutz vor einer Infektion berücksichtigen kann und sich somit besser schützt. Beherzigen Sie:

» Mehr Informationen
  • Entfernen Sie alles aus dem Auto, das unnötig ist. Mit dazu gehört Müll, sowie andere mitgeführte Gegenstände, die Sie nicht regelmäßig brauchen. Benutzte Taschentücher sind ein Infektionsherd, weswegen sie im Auto nichts verloren haben. Das gleiche gilt auch für Essensreste oder -verpackungen.
  • Lassen Sie Vorsicht walten beim Gebrauch der Klimaanlage. Eine Frischluftzufuhr von außen ist völlig in Ordnung, weswegen es am besten ist, das Auto durch die Fenster zu lüften. Schalten Sie stattdessen die Umluft ein, werden Keime aus dem Innenraum gesogen und gelangen dorthin zurück, da die Anlage lediglich die Luft umwälzt. Lassen Sie außerdem den Innenfilter der Klimaanlage einmal im Jahr austauschen, um die Verbreitung von Keimen zu vermeiden.
  • Lassen Sie einen Aktivkohlefilter einsetzen, der bis zu 95 Prozent der Viren abtötet, die ihn durchdringen.

Händewaschen nicht vergessen

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen im Bereich der Autoreinigung, ist es immer sinnvoll, sich nach dem Verlassen des Autos die Hände zu waschen. Gleiches gilt für die Reinigung. Jeweils davor und danach sichert Sie gründliches Händewaschen zusätzlich ab.

» Mehr Informationen

Hier noch einmal die Vor- und Nachteile einer gewissenhaften Autoreinigung:

  • Es werden, sofern vorhanden, nicht nur Coronaviren abgetötet.
  • Die Reinigung ist mit einfachen Putzmitteln zu gewährleisten.
  • Man fühlt sich danach sehr viel wohler im Auto.
  • Vorsicht bei der Wahl der Putzmittel. Manche von ihnen greifen die empfindlichen Oberflächen im Auto an.

Bildnachweise: Adobe Stock / milanmarkovic78, Amazon / KoKeo_Store

Weitere spannende Inhalte:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
So halten Sie das Auto frei von Coronaviren
Loading...

Kommentar veröffentlichen